Bürresheim2

Knapp 4 km nordwestlich von Mayen liegt das Eifeldorf Sankt Johann hoch über dem Tal der Nette (400 m. ü. NN) am Fuß des Quartär-Vulkans Hochsimmer (588), dem höchsten Berg der vorderen Eifel. Vom dortigen Aussichtsturm (siehe Foto unten), kann man eine eine einzigartige Rundsicht weit über das Land genießen. Bei besonders klarem Wetter sind sogar die Turmspitzen des Kölner Doms zu sehen! Der Turm wurde in den Jahren 1909 bis 1911 von dem Mayener Eifelverein erbaut. Die Grundstücke stellten damals die Gemeinden St. Johann und Ettringen kostenlos zur Verfügung. Die Siedlung hieß bis zum 15. Jahrhundert „Oberbürresheim“ und war bis zum Ende des 18. Jahrhunderts ein Teil der im 12. Jahrhundert gegründeten Herrschaft Bürresheim. Seinen heutigen Namen verdankt der Ort dem Patrozinium des Heiligen Johannes d. Täufer aus dem frühen 14. Jahrhundert. Zunächst wurde die Burgkapelle von Schloss Bürresheim als Kirche genutzt. Der Ort und seine Bewohner wurden seit der Römerzeit durch den Abbau von Vulkangesteinen und unterirdischen Erzen geprägt. Auch heute werden am Südwestrand des Ortes die Überreste eines 400.000 Jahre alten Lavastroms aus dem Hochsimmer-Vulkan in großem Stil abgebaut.800px Hochsimmerturm

Pkw-Anfahrt ~ Mitfahrpauschale 7 € p. P. ~ Rucksackverpflegung ~ Wanderstrecke ca. 16 km ~ Höhenunterschied ca. 600 m ~ Wanderführung Friedel Bachem ~ Treffpunkt 9:00 Uhr Brunnenplatz Infotafel EV

 

 

 

 

Alle anstehenden Termine, Aktionen, Arbeiten und interessante Informationen findest du
unter dem Menuepunkt STARTSEITE → "AKTUELLES"